Back to the top

Ellen Noir

ELLEN NOIR

ELLEN NOIR

Alexander Jödecke stellt sein neues Kunst- und Kulturprojekt ELLEN NOIR vor.
Nach dem großen und erfolgreichen Unterwasserfotografie- Projekt „Last Eden“ in der Alten Magdeburger Staatsbank (2015) bringt er nun ELLEN NOIR in den Buckauer Bahnhof. ELLEN NOIR steht für ein ambitioniertes Kunst- und Kulturzentrum, das als erstes einen Club anschließend Galerien- und Kunsträume für Ausstellungen und Performances bereit stellt.

Alexander Jödecke möchte damit eine Plattform sowohl für arrivierte, als auch für noch nicht etablierte Künstler schaffen. Ihnen allen will er Räume zur Verfügung stellen, in denen sie sich als Künstler frei entfalten können.

ELLEN NOIR selbst ist eine attraktive Französin, deren Roots bis nach Paris reichen.
Ihr Kleidungstil entspringt aus dem zeitgenössischen französischen Steampunk. Das dominierende Violett unterstreicht dabei ihren Sinn für Mystik, Magie und Kunst. Sie möchte inspirieren, ihr Kunstverständnis mit anderen teilen und weiter ausbauen. Ihre Leidenschaft gilt der Musik, aber auch der visuellen Kunst. Im Bereich Musik ist ihre Erfahrung sehr ausgeprägt und reicht von elektronischen Vibes bis zu eindrucksvollen indischen Soundphrasen.

ELLEN NOIR verlässt das schöne Frankreich mit der Bahn, schläft im Zug ein und erwacht schließlich am Buckauer Bahnhof. Dort angekommen, schaut sie sich um und spürt sofort den energiegeladenen Flow, der sie umgibt; das Quietschen, Zischen und Pochen…, der ganze architektonische Harmonie- Impuls erinnert sie sofort an ihre zahlreichen Auftritte in der Clubszene. Ein tiefer Herzschlag erfasst sie und ihr wird klar: der Buckauer Bahnhof wird Ihr neues Zuhause sein. Kurz entschlossen betritt und sichtet sie die Räumlichkeiten des Bahnhofs und beginnt diese mit viel Liebe zum Detail nach ihren Vorstellungen umzugestalten.

Schnell erstrahlt das Club- Wohnzimmer im Glanze des französischen Steampunks, mit romantisch verspielten, viktorianischen Stilelementen. Das Schlafzimmer hat den Charme eines unverwechselbaren mechanischen Industriegebildes, das mit der Nostalgie des Bahnhofs verschmilzt. Mit einem Wort: ELLEN NOIR möchte den Charakter des in den goldenen 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gebauten Bahnhofs nicht verändern, sie möchte ihn kreativ weiter entwickeln.

ELLEN NOIR: Romantik trifft Industrial

27164622_889039724597804_4458721098241373244_o

Der Club

Ein tief pochendes Gefühl in der Brust von ELLEN NOIR sagt: Wo du stehst, wo du beginnst…
Ohne zu zögern, beginnt ELLEN Ihr Zuhause nach ihren Vorstellungen räumlich umzugestalten. Nach unzähligen Stunden, Tagen mit dröhnenden, schleifenden und kratzenden Geräuschkulissen, verwandelt sie ihr Zuhause in ein feminin- schimmerndes Industriegebilde.

Die Kunst-Galerie

Habitasse, porta lectus pid, nisi ac! Adipiscing. Sed. Tincidunt cras. Mattis, nascetur penatibus lacus natoque dignissim auctor tincidunt. Integer nunc placerat porta? Rhoncus? Dignissim, odio ultricies! Quis, cursus. Ut est. Lectus etiam, magna ridiculus scelerisque parturient. Aenean tincidunt, in turpis. Dolor, nec dolor auctor.

ellen-video-preview